WASSERRAHMENRICHTLINIE

 


Wichtige Fristen der Wasserrahmenrichtlinie

 

Bis Dezember 2003
Die nationalen und regionalen Wassergesetze d.h. in Deutschland das Wasserhaushaltsgesetz und die Landeswassergesetze müssen an die WRRL angepasst sein.

Bis Dezember 2004
Die Bestandsaufnahme d.h. die Analyse der Belastungen und Auswirkungen auf unsere Gewässer einschließlich der wirtschaftlichen Analyse muss durchgeführt und ein entsprechender Bericht an Brüssel abgegeben werden.

Bis Dezember 2006
Die Überwachungsprogramme als Grundlage für die Wasserbewirtschaftung müssen einsatzbereit sein.

Bis Dezember 2008
Öffentliche Anhörungen über die Bewirtschaftungspläne für die Flussgebietseinheiten müssen durchgeführt sein.

Bis Dezember 2009
Die Bewirtschaftungspläne für die Flussgebietseinheiten müssen veröffentlicht sein.

Bis Dezember 2015
Die Gewässer müssen einen "guten Gewässerzustand" erreicht haben.

 

 

 

 

 

 

FRISTEN

Für die Umsetzung der WRRL hat die Europäische Kommission einen engen Zeitplan vorgegeben.

Bis 2015 soll die WRRL umgesetzt und die Umweltziele erreicht sein. Nach diesem Datum werden die Bewirtschaftungspläne alle sechs Jahre überarbeitet. Durch eine Berichterstattung an die EU-Kommission werden die Aktivitäten in den Flussgebietseinheiten zentral überwacht.

Für die Umsetzung in den einzelnen Bundesländern gelten z.T. deutlich kürzere Fristen, da die Ergebnisse noch national bzw. international abgestimmt werden müssen.