WASSERRAHMENRICHTLINIE

 

FLUSSGEBIETSMANAGEMENT

Flussgebietsmanagement beinhaltet die Planung und Durchführung aller Arbeiten, die zur Erreichung der >> Ziele der WRRL notwendig sind.

 

Planungsräume sind >> Flussgebietseinheiten, zu denen die Einzugsgebiete einschließlich des Grundwassers und der Küstengewässer gehören. So reicht beispielsweise die Flussgebietseinheit Rhein von den Alpen bis zur Nordsee. Deutschland ist an zehn Flussgebietseinheiten beteiligt davon neun internationale. Von den vier Flussgebietseinheiten in NRW sind drei internationale.

Das Flussgebietsmanagement ist in einzelne Planungsschritte gegliedert. Dazu gehören die >> Bestandsaufnahme, die >> Überwachungsprogramme, sowie die >> Maßnahmenprogramme und Bewirtschaftungspläne.

Ein >> detaillierter Zeitplan treibt die Aktivitäten an: Bis 2015 soll die WRRL umgesetzt und die Umweltziele erreicht sein. Nach diesem Datum werden die Bewirtschaftungspläne alle sechs Jahre überarbeitet. Durch eine Berichterstattung an die EU Kommission werden die Aktivitäten in den Flussgebietseinheiten zentral überwacht.

Zum Flussgebietsmanagement gehört ebenso die >> Information und Beteiligung der Öffentlichkeit.