SCHLIESSEN

Flussgebietseinheit Maas / Teileinzugsgebiet Rur

 

Internet-Adresse: http://www.rur.nrw.de

Projektleitung und -steuerung:

Staatliches Umweltamt (StUA) Aachen
Ansprechpartner:
Herr vom Kothen
volker.vomkothen@stua-ac.nrw.de
Herr Pütz
norbert.puetz@stua-ac.nrw.de

Unterstützung der Projektleitung:

Ing.-Büro H. Berg & Partner GmbH, Aachen
Ing.-Büro ahu AG, Aachen

Beteiligte Wasserverbände: Wasserverband Eifel-Rur (WVER), Erftverband (EV)

Projektbeteiligte:

Kernarbeitskreis:
Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und
Verbraucherschutz NRW
Bezirksregierung Köln
StUA Aachen
Wasserverband Eifel-Rur (WVER), Erftverband (EV),
Rijkswaterstaat (NL)
Provincie Limburg (NL)
Waterschap Roer en Overmaas (NL)
Umweltministerium Wallonie (B)

Erweiterter Kernarbeitskreis (zusätzlich und bei Bedarf):
Landwirtschaftskammer Rheinland (LWK)
LÖBF NRW
Bezirksregierung Arnsberg (Abt.8)
Bergamt Düren
Kreise, kreisfreie Stadt Aachen
Wasserversorgungsunternehmen
Naturschutzverbände

Diverse Facharbeitsgruppen mit zusätzlichen jeweiligs betroffenen
Beteiligten

Gebietsforen mit allen Wasserakteuren der Fachöffentlichkeit

Flussgebietseinheit:

Maas

Teileinzugsgebietskennzahlen:

oberirdische Einzugsgebietsgröße: 2340 km² (2085 km² in NRW)
Lauflänge der Rur: 165 km
Höhenlage: 600 – 30 m ü. NN
Mittleres Gefälle: 0,4 %
Mittlerer Jahresniederschlagshöhe: 855 mm/a (Max. 1620 mm/a)
Niedrigwasserführung (MNQ am Pegel Stah): 12,5 m³/s
Mittelwasserführung (MQ am Pegel Stah): 22,2 m³/s
Höchstes Hochwasser 90/95 (HHQ am Pegel Stah): 157 m³/s

Bundesland übergreifende Arbeiten: Datenzulieferungen von NL und B für dortige
Teileinzugsgebietsanteile

Projektbeginn:

Mai 2001

Projektbesonderheiten:

Grenzüberschreitendes Teileinzugsgebiet mit D – NL – B –
Zusammenarbeit

Im Zuständigkeitsbereich des Staatlichen Umweltamtes Aachen
zusätzlich Zuliefergebiete Ahr (Federführung Hessen) und
Kyll-NRW (Federführung Rheinland-Pfalz)