SCHLIESSEN

Flussgebietseinheit Rhein / Teileinzugsgebiet Erft

 

Internet-Adresse: http://www.erft.nrw.de
Projektleitung und -steuerung: Staatliches Umweltamt (StUA) Köln
Ansprechpartner: Herr Kurth
Beteiligter Wasserverband: Erftverband

Projektbeteiligte:

Kernarbeitskreis:
LÖBF NRW
Bezirksregierungen Düsseldorf und Köln, Abteilung Bergbau und Energie in NRW der Bezirksregierung Arnsberg
StUÄ Köln, Aachen und Krefeld
Erftverband
Landwirtschaftskammer Rheinland

Gebietsforen Oberflächengewässer (Oberlauf, Mittellauf, Unterlauf der Erft):
StUÄ Köln, Aachen und Krefeld
Erftverband, Unterhaltungsverbände
Wasserversorger, Kreise / Kommunen, Forstämter, Naturschutzverbände, Bergamt Düren, Kreisstellen der Landwirtschaftskammer, SDG Nord RS Koblenz u.a. (insgesamt ca. 70 Institutionen)

Arbeitskreis Grundwasser:
StUÄ Köln, Aachen und Krefeld
Erftverband
SGD Nord RS Koblenz, Kreise / Kommunen, Bergamt Düren, Wasserversorger, Nutzer, Verbände, Forstämter, Kreisstellen der Landwirtschaftskammer (insgesamt ca. 30 Institutionen)

Flussgebietseinheit:

Rhein

Teileinzugsgebietskennzahlen:

oberirdische Einzugsgebietsgröße: 1.828 km, davon 1797 in NRW, Rest in Rheinland-Pfalz
unterirdisches Einzugsgebiet: wird noch ermittelt
Lauflänge der Erft: 103 km
Höhenlage: NN + 412 m bis NN + 26 m
mittleres Gefälle: 3,7
mittlere Jahresniederschlagshöhe: 670 mm
Niedrigwasserführung (MNQ am Pegel Neubrück): 7,0 m/s
Mittelwasserführung (MQ am Pegel Neubrück): 10,9 m/s
höchstes Hochwasser 1990 - 1995
(HHQ am Pegel Neubrück): 37,8 m/s

Bundesland übergreifende Arbeiten: Bundesländer (Teileinzugsgebiete) an die Informationen geliefert werden:
Bundesländer (Teileinzugsgebiete) von denen Informationen empfangen werden:

Projektbeginn:

August 2000

Projektphasen:

Erhebungen zur Datenverfügbarkeit und digitalen Struktur
Abstimmung der Organisationsstrukturen mit den Projektbeteiligten
konstituierende Sitzung des Kernarbeitskreises
Erstellung der Ausschreibungsunterlagen zum Aufbau eines Umweltdatenkatalogs
Erarbeitung der Leistungsbeschreibung zur Ermittlung hydromorphologischer Daten der Erftnebengewässer
Vorbereitung von Informationsveranstaltungen in den Gebietsforen
Erarbeitung einer internetbasierten Informationsstruktur
Erarbeitung eines Konzepts für das Datenmanagement sowie Aufbau des Umweltdatenkatalogs

Projektbesonderheit:

durch Bergbau beeinflusstes und gestörtes Gewässersystem