BESTANDSAUFNAHME

 

ERGEBNISSE

EGEBNISBERICHTE ZUR BESTANDSAUFNAHME IN NRW

Anfang 2005 wurde die Bestandsaufnahme zur EG-WRRL in NRW fristgerecht abgeschlossen und der EU-Kommission berichtet. Die Aufgabe der Bestandsaufnahme lag im Wesentlichen darin, den aktuellen Zustand und die bestehenden Belastungen zu analysieren und hinsichtlich ihrer Auswirkungen auf die Gewässer zu beurteilen.

In den vorliegenden Ergebnisberichten zur Bestandsaufnahme in NRW sind alle wasserwirtschaftlich relevanten Daten wasserkörperscharf dokumentiert. Hierzu wurde eine Fülle von Daten und Informationen zusammengestellt und ausgewertet. Neben ausführlichen tabellarischen Darstellungen enthalten die Ergebnisberichte auch umfangreiche Kartendarstellungen mit wasserkörperscharfen Informationen für relevante Belastungsparameter.

Die Ergebnisberichte bilden die Grundlage für den zukünftigen wasserwirtschaftlichen Vollzug in NRW und insbesondere für die Konzeption eines EG-WRRL-Monitorings sowie für eine effiziente Maßnahmenplanung.

Nachfolgend sind die Ergebnisberichte zur Bestandsaufnahme NRW entsprechend der in NRW durchgeführten Gebietsgliederung aufgeführt:

Flussgebietseinheit Rhein
Ergebnisbericht Bearbeitungsgebiet Niederrhein
 
Ergebnisbericht Rheingraben-Nord Ergebnisbericht Sieg Ergebnisbericht Wupper Ergebnisbericht Ruhr
Ergebnisbericht Emscher Ergebnisbericht Lippe Ergebnisbericht Erft
 
Ergebnisbericht Ijssel
 

Flussgebietseinheit Ems

Ergebnisbericht Obere Ems
 
Flussgebietseinheit Weser
Ergebnisbericht Weser NRW
 

Flussgebietseinheit Maas

Ergebnisbericht Niers, Schwalm und nördliche sonstige Maaszuflüsse Ergebnisbericht Rur und südliche sonstige Maaszuflüsse

 

BETEILIGUNG DER ÖFFENTLICHKEIT: EINE CHANCE FÜR DEN GEWÄSSERSCHUTZ

Die Wasserrahmenrichtlinie fordert die aktive Beteiligung der Öffentlichkeit bei der Umsetzung, spätestens ab 2006 vor der Erarbeitung des Bewirtschaftungsplans. Die Information und Beteiligung der Öffentlichkeit hat in der EG-WRRL wie auch in NRW einen hohen Stellenwert. Durch frühzeitige Information und Einbindung der Öffentlichkeit können Bürgerinnen und Bürger mit ihren Ortskenntnissen zu einer optimalen Umsetzung der EG-WRRL beitragen.

Die Schritte zur Verbesserung der Gewässer, die letztendlich auch Kosten nach sich ziehen, können so auf breiter Basis erarbeitet werden. NRW hat vorbereitend dazu die Öffentlichkeit bereits sehr frühzeitig einbezogen.

Die Ergebnisse der Bestandsaufnahme wurden als "Dokumentationen der wasserwirtschaftlichen Grundlagen" in zwei Phasen der Offenlegung zunächst der Fachöffentlichkeit und dann der breiten Öffentlichkeit in NRW vorgestellt mit der Aufforderung, begründete Stellungnahmen abzugeben. Zahlreiche Anregungen wurden in die nun vorliegende endgültige Version der Dokumentation eingearbeitet. Die Ergebnisberichte haben dadurch deutlich an Qualität gewonnen.

Vielen Dank an dieser Stelle an alle Beteiligten aus der Fachöffentlichkeit und breiten Öffentlichkeit für Ihre konstruktive Zusammenarbeit in beiden Phasen der Offenlegung.

Weitere Informationen finden Sie auf den Internetseten der Arbeitsgebiete:

Flussgebietseinheit Rhein
Rheingraben-Nord
www.rheingraben-nord.nrw.de
Sieg
www.sieg.nrw.de
Wupper
www.wupper.nrw.de
Ruhr
www.ruhr.nrw.de
Emscher
www.emscher.nrw.de
Lippe
www.lippe.nrw.de
Erft
www.erft.nrw.de
Ijssel
www.ijssel.nrw.de
   

Flussgebietseinheit Ems

Ems
www.ems.nrw.de
   
Flussgebietseinheit Weser
Weser (NRW)
www.weser.nrw.de
   

Flussgebietseinheit Maas

Niers
www.niers.nrw.de
Schwalm
www.schwalm.nrw.de
Rur
www.rur.nrw.de