BESTANDSAUFNAHME

 

AUFGABE DER BESTANDSAUFNAHME

 

Gegenwärtig befinden wir uns in der ersten Phase der Umsetzung der WRRL, der sogenannten Bestandsaufnahme. Nach Art. 5 der europäischen Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) und § 36b des WHG sind in dabei folgende Aufgaben durchzuführen:

  • eine Analyse der Merkmale der Flussgebietseinheit,

  • eine Überprüfung der Auswirkungen menschlicher Tätigkeiten auf den Zustand der Oberflächengewässer und des Grundwassers sowie

  • eine wirtschaftliche Analyse der Wassernutzung in der Flussgebietseinheit entsprechend den Vorgaben der Anhänge II und III der WRRL

Auf die Beschreibung des Ist-Zustandes werden für einzelne Belastungsarten Signifikanzkriterien angelegt, um signifikant beeinträchtigte Gewässer herauszufinden. Es wir geprüft, wie sich diese Belastungen auf die Gewässer und das Erreichen der Umweltziele auswirken. Es werden die Gewässer benannt, für die die Gefahr besteht, dass der gute Zustand möglicherweise nicht erreicht wird.

In späteren Projektphasen konzentriert sich die Arbeit auf diese gefährdeten Gebiete/Gewässer bzw. auf die Gebiete/Gewässer, die sich erst im Rahmen der Überblicksüberwachung als gefährdet darstellen. Es erfolgt eine weitergehende Betrachtung, der Aufbau und Betrieb geeigneter Monitoringprogramme und die Planung und Durchführung von Maßnahmen zur Erreichung der gesteckten Ziele.

Durch die Berichterstattung an die EU-Kommission werden diese Aktivitäten in den Flussgebietseinheiten zentral überwacht.